landwirtschaftliche Nutzfläche

Landwirtschaftliche Nutzfläche – die führenden Länder weltweit

Die gesamte Erdoberfläche sind rund 51 Milliarden Hektar. Davon sind etwa 13.4 Milliarden Hektar Landfläche. Fast 30 Prozent der gesamten Landfläche sind Agrarflächen. Darunter fallen Weiden für Kühe und andere Tiere, Ackerflächen sowie Wiesen. Doch wie sieht es in Bezug auf die landwirtschaftliche Nutzfläche in Deutschland aus? Welche Länder haben die weltweit größten Agrarflächen und wie ist die Entwicklung in den verschiedenen Ländern?

Landwirtschaftliche Nutzfläche weltweit FAO

Im Jahr 2021 betrug die weltweite landwirtschaftliche Nutzfläche fast 4.8 Milliarden Hektar. Diese Zahl ergibt sich aus den bereitgestellten Daten von mehr als 220 Ländern der FAO (Food and Agriculture Organization). Bei der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation handelt es sich um eine spezielle Organisation der Vereinten Nationen mit Hauptsitz in Rom, die oft auch Welternährungsorganisation genannt wird.

Bei einer weltweiten Bevölkerung von rund 8 Milliarden Menschen beträgt die landwirtschaftliche Nutzfläche pro Kopf 0.6 Hektar. Das sind 6.000 Quadratmeter. Ein „normales“ Fußballfeld hat eine Fläche von rund 7.000 Quadratmeter. Dementsprechend steht für jeden Bewohner dieser Erde eine Agrarfläche von nahezu der Größe eines Fußballfeldes zur Verfügung.

Weltweiter Vorreiter für landwirtschaftlich genutztes Land ist China wie die folgende Tabelle gut zeigt. Doch auch in Ländern wie USA, Australien, Brasilien oder Russland sind weltweit führende Nationen in Bezug auf die landwirtschaftliche Nutzfläche.

1. China521.486.000
2. USA405.810.000
3. Australien363.519.000
4. Brasilien239.370.000
5. Russland215.494.000
6. Kasachstan213.796.000
7. Indien178.528.000
8. Saudi Arabien173.637.000
9. Argentinien117.958.000
10. Sudan112.665.000
11. Mongolei112.631.000
12. Mexiko97.126.000
13. Südafrika96.341.000
14. Nigeria68.644.000
15. Indonesien64.600.000
16. Kanada56.991.000
17. Tschad50.338.000
18. Iran47.067.000
19. Niger46.595.000
20. Angola45.897.000
21. Somalia44.129.000
22. Mali43.131.000
23. Kolumbien42.718.000
24. Mosambik41.414.000
25. Algerien41.316.000
26. Ukraine41.311.000
27. Madagaskar40.895.000
28. Mauretanien39.710.000
29. Tansania39.521.000
30. Namibia38.812.000
31. Äthiopien38.595.000
32. Afghanistan38.313.000
33. Bolivien38.119.000
34. Türkei38.089.000
35. Pakistan36.303.000
36. Demokratische Republik Kongo33.898.000
37. Turkmenistan33.838.000
38. Marokko30.291.000
39. Frankreich28.554.000
40. Südsudan28.253.000
41. Kenia27.710.000
42. Spanien26.228.000
43. Botsuana25.862.000
44. Usbekistan25.691.000
45. Peru25.516.000
46. Sambia23.839.000
47. Elfenbeinküste23.500.000
47. Thailand23.500.000
49. Jemen23.452.000
50. Venezuela21.500.000
51. Vereinigtes Königreich17.215.000
52. Paraguay16.809.000
53. Deutschland16.591.000
54. Simbabwe16.200.000
55. Libyen15.350.000
56. Guinea14.638.000
57. Polen14.499.000
58. Uganda14.415.000
59. Uruguay14.070.000
60. Syrien13.913.000
61. Rumänien13.079.000
62. Myanmar12.980.000
63. Burkina Faso12.740.000
64. Philippinen12.683.000
65. Ghana12.604.000
66. Italien12.403.000
67. Vietnam12.360.000
68. Kongo10.678.000
69. Chile10.596.000
70. Kirgisistan10.366.000
71. Neuseeland10.175.000
72. Bangladesch10.068.000
73. Kamerun9.750.000
74. Tunesien9.701.000
75. Senegal9.511.000
76. Irak9.424.000
77. Malaysia8.571.000
78. Weißrussland8.174.000
79. Eritrea7.592.000
80. Kuba6.401.000
81. Kambodscha6.099.000
82. Malawi6.050.000
83. Griechenland5.867.000
84. Ecuador5.470.000
85. Nicaraguar5.091.000
86. Bulgarien5.047.000
87. Ungarn5.044.000
88. Tadschikistan4.917.000
89. Zentralafrikanische Republik4.910.000
90. Aserbaidschan4.781.000
91. Japan4.659.000
92. Guatemala4.612.000
93. Irland4.337.000
94. Nepal4.121.000
95. Ägypten4.031.000
96. Portugal3.962.000
97. Benin3.950.000
98. Sierra Leone3.949.000
99. Togo3.820.000
100. Honduras3.576.000
101. Tschechien3.530.000
102. Serbien3.485.000
103. Schweden3.003.000
104. Litauen2.938.000
105. Sri Lanka2.812.000
106. Dänemark2.618.000
107. Österreich2.597.000
108. Nordkorea2.595.000
109. Lesotho2.433.000
110. Dominikanische Republik2.429.000
111. Georgien2.380.000
112. Moldawien2.275.000
113. Finnland2.268.000
114. Bosnien und Herzegowina2.263.000
115. Panama2.181.000
116. Gabun2.153.000
117. Burundi2.103.000
118. Laos2.031.000
119. Ruanda2.004.000
120. Lettland1.970.000
121. Liberia1.923.000
122. Island1.872.000
123. Slowakei1.856.000
124. Niederlande1.812.000
125. Costa Rica1.811.000
126. Haiti1.795.000
127. Dschibuti1.704.000
128. Armenien1.675.000
129. Süd-Korea1.603.000
130. Schweiz1.499.000
131. Kroatien1.476.000
132. Oman1.466.000
133. Papua-Neuguinea1.441.000
134. Belgien1.366.000
135. Nordmazedonien1.260.000
136. El Salvador1.196.000
137. Swasiland1.195.000
138. Albanien1.136.000
139. Falklandinseln1.130.000
140. Guyana1.043.000
141. Jordanien1.023.000
142. Estland987.000
143. Norwegen985.000
144. Guinea-Bissau815.000
145. Taiwan787.000
146. Libanon679.000
147. Israel644.000
148. Gambia634.000
149. Slowenien611.000
150. Bhutan513.000
151. Jamaika417.000
152. Vereinigte Arabische Emirate392.000
153. Palästina391.200
154. Osttimor341.400
155. Fidschi311.600
156. Montenegro255.560
157. Grönland243.110
158. Vanuatu187.000
159. Neukaledonien184.030
160. Belize182.000
161. Puerto Rico168.900
162. Kuwait150.000
163. Komoren133.000
164. Luxemburg132.811
165. Zypern123.135
166. Salomonen120.000
167. Äquatorialguinea104.920
168. Färöer-Inseln96.070
169. Mauritius86.000
170. Cabo Verde79.000
171. Suriname78.000
172. Katar74.000
173. Trinidad und Tobago54.000
174. Guadeloupe49.910
175. Samoa49.410
176. Französisch-Polynesien
48.500
177. Réunion47.620
178. São Tomé und Príncipe42.000
179. Isle of Man39.200
180. Tonga35.000
181. Kiribati34.000
182. Französisch-Guinea32.520
183. Martinique31.300
184. Dominica25.000
185. Mayotte20.000
186. Andorra18.765
187. Guam16.000
188. Brunei Darussalam13.400
189. Bahamas13.000
190. Sankt Helena12.000
191. Barbados10.000
192. Sankt Lucia9.940
193. Antigua und Barbuda9.000
194. Malta8.750
195. Kanalinseln8.570
196. Bahrain8.100
197. Grenada8.000
198. Britische Jungferninseln7.000
198. Marshallinseln7.000
198. Sankt Vincent und die Grenadinen7.000
201. Sankt Kitts und Nevis6.000
201. Wallis und Futuna6.000
203. Malediven5.900
204. Liechtenstein5.170
205. Föderierte Staaten von Mikronesien5.000
206. Niue4.800
207. Palau4.300
208. Hongkong4.000
209. Amerikanische Jungferninseln3.300
210. Montserrat3.000
211. Amerikanisch-Samoa2.900
212. Kaimaninseln2.700
213. San Marino2.300
214. Aruba2.000
214. Sankt Pierre und Miquelon2.000
216. Cookinseln1.900
217. Tuvalu1.800
218. Seychellen1.550
219. Norfolkinsel1.000
219. Turks- und Caicosinseln1.000
221. Singapur660
222. Tokelau600
223. Nördliche Marianen540
224. Nauru400
225. Bermuda300

Im Gegensatz zum Durchschnittsalter oder zum Alkoholkonsum spielt Deutschland im weltweiten Vergleich bei der landwirtschaftlich genutzten Fläche mit Platz 53 von 225 Ländern eine untergeordnete Rolle. Damit liegt Deutschland 14 Plätze hinter Frankreich und 4 Plätze vor Polen. Österreich befindet sich mit 2.597 Millionen Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche auf Platz 107. Einen Platz hinter Dänemark und einen Platz vor Nordkorea. Die Schweiz nimmt mit 1.499 Millionen Hektar Platz 130 ein. Damit befindet sich die Schweiz 8 Plätze hinter Island als das friedlichste Land der Welt und vor Kroatien sowie Belgien.

Weltweite landwirtschaftliche Nutzfläche Entwicklung

Gut an der Grafik zu sehen ist, dass es von 1961 bis 2001 einen stetigen Anstieg bei der weltweit landwirtschaftlich genutzten Fläche gab. Der stärkste Anstieg wurde zwischen 1981 mit 4.64 Milliarden Hektar und 1991 mit 4.78 Milliarden Hektar verzeichnet. Doch auch die Jahrzehnte zuvor war stets ein Anstieg von rund 100 Millionen Hektar gegeben. Seit 2001 ist die weltweite Agrarfläche jedoch rückläufig.

Landwirtschaftlich genutzte Fläche in Deutschland

Anhand dieses Diagramms ist eine reduzierte landwirtschaftliche Nutzfläche in Deutschland zu erkennen. Im Gegensatz zur weltweiten Agrarfläche gab es in Deutschland in den vergangenen sechs Jahrzehnten einen stetigen Abwärtstrend. Gab es im Jahr 1961 noch 19.38 Millionen Hektar landwirtschaftlich genutztes Land in Deutschland, waren es 2021 nur noch 16.59 Millionen Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche. Besonders stark war der Rückgang der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Deutschland zwischen 1981 und 1991 mit einem Rückgang von mehr als 1.3 Millionen Hektar. Seit 1991 ist der Rückgang der Agrarfläche in Deutschland deutlich weniger stark ausgeprägt.

Die landwirtschaftliche Nutzfläche pro Kopf beträgt in Deutschland 0.2. Dementsprechend ist der Pro-Kopf-Wert in Deutschland deutlich niedriger als der weltweite Pro-Kopf-Wert.

Landwirtschaftliche Nutzfläche Schweiz und Österreich

Interessant ist auch ein Vergleich der landwirtschaftlich genutzten Fläche in der Schweiz und in Österreich. Im Vergleich zu Deutschland hat Österreich etwa ein Sechstel der landwirtschaftlichen Nutzfläche. Die Schweiz circa 10 Prozent. Wie sich das landwirtschaftlich genutzte Land in den beiden Nachbarländern entwickelt, zeigt das folgende Diagramm.

Wie in Deutschland gibt es auch in Österreich und in der Schweiz in den vergangenen Jahrzehnten eine reduzierte landwirtschaftliche Nutzfläche. In Österreich zeigt die Kurve steiler nach unten als in der Schweiz. So gab es in den vergangenen sechs Jahrzehnten in Österreich einen Rückgang von 3.56 Millionen Hektar landwirtschaftlich genutzter Fläche (1961) auf 2.6 Millionen landwirtschaftlich genutzter Fläche (2021). Damit hat sich die Agrarfläche in Österreich in den vergangenen 60 Jahren um fast 1 Million Hektar reduziert.

In der Schweiz ist der Rückgang der landwirtschaftlichen Nutzfläche deutlich weniger stark ausgeprägt. Von 1961 (1.74 Millionen Hektar) bis 2021 (1.5 Millionen Hektar) reduzierte sich die landwirtschaftlich genutzte Fläche in der Schweiz um rund 240.000 Hektar.

Landwirtschaftliche Nutzfläche China und USA

Wie bereits am Anfang dieses Artikels in der Tabelle zu sehen war, ist China das Land mit der weltweit größten Agrarfläche. Doch wie sieht die Entwicklung im Vergleich zu den Vereinigten Staaten aus? Die beiden mächtigsten Nationen der Erde stellen rund ein Fünftel der gesamten weltweiten Agrarfläche bereit. Alleine die landwirtschaftliche Nutzfläche in China ist etwa 30-mal so groß wie in Deutschland.

Während die Kurve der Agrarfläche bei den Vereinigten Staaten leicht nach unten zeigt, gab es in China insbesondere zwischen 1961 und 1991 einen starken Anstieg. So war die landwirtschaftliche Nutzfläche in den USA von 1961 bis 1981 größer als in China. In den folgenden Jahren wurde China zum weltweit bedeutendsten Land für landwirtschaftlich genutztes Land. Doch auch China verzeichnete im vergangenen Jahrzehnt einen Rückgang bei der Agrarfläche. In den USA gab es von 1961 bis 2011 einen stetigen Rückgang. Hingegen war im vergangenen Jahrzehnt wieder ein leichter Anstieg gegeben.

Agrarflächen Russland

Wie in Deutschland oder den USA gibt es in Russland seit 1992 eine reduzierte landwirtschaftliche Nutzfläche. Waren es 1992 noch 221.63 Millionen Hektar betrug die Agrarfläche in Russland im Jahr 2021 nur noch 215.49 Millionen Hektar.

Landwirtschaftliche Nutzfläche Indien

Eine klare Tendenz ist in Bezug auf die Agrarflächen in Indien nicht zu erkennen. Zwischen 1961 und 1991 gab es einen Anstieg von 174.95 Millionen Hektar auf 181.59 Millionen Hektar. Seit 1991 zeigt die Kurve von Jahrzehnt zu Jahrzehnt stetig leicht nach unten. So war die landwirtschaftliche Nutzfläche in Indien im Jahr 2021 nahezu auf demselben Niveau wie im Jahr 1961.

Landwirtschaftliche Nutzfläche Ukraine

In der Ukraine gibt es rund 2.5-mal so viele landwirtschaftliche Flächen wie in Deutschland. Dabei sind in puncto Entwicklung laut den Daten der FAO nahezu keine Unterschiede bei den Agrarflächen in den vergangenen 30 Jahren gegeben. Dies zeigt das folgende Diagramm.

An der Grafik zu erkennen ist ein leichter Abwärtstrend bei der landwirtschaftlichen Nutzfläche der Ukraine.

Landwirtschaftliche Produktion in Zahlen

Im Jahr 2023 belief sich der Produktionswert landwirtschaftlicher Erzeugnisse in Deutschland laut dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft auf 76.345 Milliarden Euro.

Insbesondere von 2021 auf 2022 gab es einen starken Anstieg beim Produktionswert landwirtschaftlicher Erzeugnisse in Deutschland. In den Jahren zuvor schwankte der Produktionswert stets zwischen rund 52 und 60 Millionen Euro.

Kartoffeln hatten 2023 einen Wert von mehr als 4.7 Milliarden Euro. Gemüse mehr als 5.8 Milliarden Euro und Obst etwas mehr als 1 Milliarde Euro. Am höchsten in Deutschland bei pflanzlichen Erzeugnissen ist der Produktionswert von Getreide. Mehr als 8.7 Milliarden Euro.

Bei den tierischen Erzeugnissen wird am meisten mit Schweinefleisch umgesetzt. Mehr als 8.9 Milliarden im Jahr 2023. Bereits in den Artikeln Fleischkonsum und Fleischproduktion wurde bei zufol.com berichtet, dass Schweinefleisch das mit Abstand beliebteste Fleisch in Deutschland ist. Das zeigt sich auch beim Produktionswert landwirtschaftlicher Erzeugnisse. Am meisten umgesetzt wird jedoch mit dem Vertrieb von Milch. Im Jahr 2023 wurden mehr als 14.5 Milliarden Euro mit Milch umgesetzt. Der Produktionswert der Eier betrug 2023 rund 2.2 Milliarden Euro.

Weltweit gesehen ist der Gesamtproduktionswert der deutschen Landwirtschaft jedoch relativ niedrig. Das ist bereits anhand der Größe der Agrarflächen in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern zu sehen. Verdeutlicht wird dies mittels der nächsten Grafik und den 15 Ländern mit dem höchsten Produktionswert durch landwirtschaftliche Erzeugnisse. Die Daten stammen von Our World in Data und beziehen sich auf das Jahr 2021.

China hat mit Abstand die größte Landwirtschaft Gesamtproduktion weltweit. Mit 1.573 Billionen Dollar ist der Produktionswert der chinesischen Landwirtschaft nahezu 4-mal so hoch wie in Indien und mehr als 4-mal so hoch wie in den USA. Deutschland liegt auf Platz 14 einen Platz vor Australien. Mit Russland, Frankreich und Spanien sind drei weitere europäische Länder in den Top-15 vertreten.  

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert