Die häufigsten Todesursachen weltweit

Die häufigsten Todesursachen weltweit

Jährlich sterben weltweit zwischen 50 und 60 Millionen Menschen. Doch welche sind die häufigsten Todesursachen weltweit? Dieser Artikel bietet Zahlen zu den verschiedenen Haupttodesursachen und zeigt, woran Menschen in Deutschland, Österreich, Schweiz und anderen Ländern am häufigsten sterben.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen als weltweite Todesursache Nummer 1

Laut den Daten von Our World in Data sterben die meisten Menschen aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Im Jahr 2019 gab es 18.56 Millionen Todesfälle. Bei zwischen 50 und 60 Millionen verstorbenen Menschen sind rund 30 Prozent aller Sterbefälle auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen.

Bei der zweithäufigsten Todesursache rund um den Globus handelt es sich um Todesfälle durch Krebs. Im Jahr 2019 starben weltweit 10.08 Millionen Menschen an Krebs. Dementsprechend versterben rund 15 Prozent aller Menschen aufgrund von Krebs. Die dritthäufigste Todesursache weltweit sind Atemwegserkrankungen. An Erkrankungen der Atemwege wie beispielsweise Lungenentzündung starben weltweit im Jahr 2019 3.97 Millionen Menschen.

Das folgende Diagramm zeigt die 15 häufigsten Todesursachen weltweit.

Neben den bereits erwähnten Erkrankungen zählen Erkrankungen des Verdauungssystems zu den häufigsten Todesursachen weltweit. Ebenso Demenz, Diabetes und Leberkrankheiten, die oft auch auf einen zu hohen Alkoholkonsum zurückzuführen sind. Weltweit 1.2 Millionen Menschen starben im Jahr 2019 bei Verkehrsunfällen. Aufgrund von AIDS gab es 863.837 Tote. Weltweit 759.028 Menschen nahmen sich das Leben. Das sind etwas mehr als 1 Prozent der weltweiten Todesfälle. Hinter Suizid gehören noch Malaria (643.381), Tötungsdelikte (415.180) und Parkinson (362.907) zu den weltweit häufigsten Todesursachen.

Aufgrund von Feuer starben im Jahr 2019 111.292 Menschen. Zudem gab es 47.461 Hitzetote. Aufgrund von Naturkatastrophen starben 6.076 Menschen.

Die häufigsten Todesursachen in Deutschland

Bei den häufigsten Todesursachen in Deutschland gibt es starke Parallelen zu den weltweiten Todesfällen. Die meisten Menschen in Deutschland sterben aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Insgesamt verstarben in Deutschland laut des Statistischen Bundesamts im Jahr 2022 1.066.341 Menschen. Bei 358.219 Menschen war die Todesursache eine Herz-Kreislauf-Erkrankung.

231.533 Deutsche starben aufgrund von Krebserkrankungen. 67.633 Menschen verstarben durch Atemwegserkrankungen.

Durch die Folgen einer COVID-19-Erkrankung starben im Jahr 2022 noch 52.029 Menschen in Deutschland. Wie bei den weltweit häufigsten Todesursachen sind auch Erkrankungen des Verdauungssystems sowie Nieren- und Lebererkrankungen ein häufiger Grund für den frühzeitigen Tod. Durch Stürze kamen im Jahr 2022 mehr als 20.000 Menschen ums Leben. Aufgrund von Selbstschädigung starben 10.119 Menschen. Deutlich weniger Menschen starben mit 3.141 bei Verkehrsunfällen.

Interessant ist auch die Entwicklung der verschiedenen Todesursachen in Deutschland zu beobachten. Die nächsten Diagramme zeigen die Zahlen zwischen den Jahren 1980 und 2022.

Diese Statistik zeigt, dass Sterbefälle durch Erkrankungen des Kreislaufsystems seit dem Jahr 1980 rückläufig sind. Im Jahr 1980 waren es noch 500.481 Personen in Deutschland, die aufgrund einer Herz-Kreislauf-Erkrankung starben. Im Jahr 2000 waren es nur noch 395.043 Sterbefälle. Zwischen 1980 und 2010 gab es einen stetigen Abwärtstrend. Von 2020 auf 2022 stieg die Kurve jedoch wieder stark an. Erstmals in den vergangenen 40 Jahren.

Anders als bei den Sterbefällen durch Erkrankungen des Kreislaufsystems steigt die Zahl der Personen in Deutschland, die an Krebserkrankungen sterben. Waren es im Jahr 1980 noch 192.719 Menschen, die an Krebs verstarben, gab es im Jahr 2022 bereits 231.533 Sterbefälle. Mit Ausnahme von 1995 bis 2000 gibt es bei den Krebserkrankungen als Todesursache in den vergangenen 40 Jahren einen stetigen Aufwärtstrend in Deutschland.

In Österreich sind die häufigsten Todesursachen laut den Daten von Statistik Austria nahezu identisch mit Deutschland. Im Jahr 2022 waren 34.3 Prozent aller Sterbefälle auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen. In Deutschland waren es 33.6 Prozent. In Zahlen ausgedrückt starben in Österreich im Jahr 2022 32.000 Menschen aufgrund einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Interessant mit Blick auf die Vergangenheit ist jedoch, dass auch in Österreich die Zahl der Sterbefälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen rückläufig ist.

Speziell im Zeitraum von 2000 bis 2005 gab es von 40.111 auf 32.636 einen starken Rückgang der Sterbefälle durch Erkrankungen des Kreislaufsystems in Österreich. Im Gegensatz zu Deutschland blieben die Zahlen ab 2005 annähernd gleich. So gab es im Jahr 2005 32.636 Sterbefälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Österreich. Im Jahr 2022 waren es mit 32.000 Sterbefällen um 636 weniger. Das sind rund 2 Prozent. Zahlen zu den verschiedenen Geschlechtern zeigen, dass Frauen eher anfällig sind an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben als Männer. Im Jahr 2022 starben 14.715 Männer an den Folgen einer Erkrankung des Kreislaufsystems. Bei den Frauen waren es 17.285.

Bei den häufigsten Todesursachen in Deutschland und Österreich ist ein klarer Trend erkennbar. Während in beiden Ländern die Zahl der Sterbefälle bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen rückläufig ist, steigt die Zahl der Todesfälle durch Krebserkrankungen. Gab es in Österreich im Jahr 2000 18.749 Sterbefälle durch Krebs, waren es im Jahr 2022 bereits 21.170 Todesfälle. Das ist ein Anstieg von mehr als 10 Prozent. Beim Vergleich der Sterbefälle durch Krebs von Frauen und Männern starben im Jahr 2022 mit 11.371 mehr Männer als Frauen (9.799) an den Folgen einer Krebserkrankung.

Die häufigsten Todesursachen in der Schweiz

Auch für die Schweiz gibt es vom Bundesamt für Statistik aktuelle Zahlen zu den häufigsten Todesursachen. Insgesamt verstarben im Jahr 2022 36.442 Männer und 37.983 Frauen (insgesamt 74.425). Demnach verstarben in der Schweiz mehr Frauen als Männer. Insgesamt gab es in der Schweiz 20.463 Personen, welche im Jahr 2022 an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung verstarben. Erkrankungen des Kreislaufsystems sind somit auch in der Schweiz die häufigste Todesursache.

Von den 20.463 Personen waren 10.951 Frauen und 9.512 Männer. Somit sterben in der Schweiz wie in Österreich mehr Frauen als Männer an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Die zweithäufigste Todesursache in der Schweiz sind Krebserkrankungen. In der Schweiz verstarben 2022 17.220 Personen an den Folgen von Krebs. Und auch bei Krebserkrankungen gibt es ein identisches Bild zu Österreich, denn an den Folgen durch Krebserkrankungen sterben in der Schweiz mit 9.310 mehr Männer als Frauen (7.910).

Die häufigsten Todesursachen in den USA

Für den Vergleich der häufigsten Todesursachen in den drei deutschsprachigen Ländern, bietet sich ein Blick auf die Vereinigten Staaten an. Das folgende Diagramm zeigt die 15 häufigsten Todesursachen in den USA.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebserkrankungen zählen auch in den Vereinigte Staaten zu den häufigsten Todesursachen. Interessant an den vorliegenden Zahlen sind die hohen Sterbefälle aufgrund von Demenz in den USA. Zudem gibt es relativ viele Todesfälle durch Drogenkonsum. 65.717 Menschen starben 2019 aufgrund des Drogenkonsums.

Auch unter den 15 häufigsten Todesursachen in den USA zu finden sind Tötungsdelikte sowie Sterbefälle aufgrund zu hohem Alkoholkonsums. Durch Feuer oder Explosionen starben im Jahr 2019 3.616 Menschen in den USA. Hitzetote gab es 1.378. An Tuberkulose starben 978 Menschen. So zeigt sich bei den häufigsten Todesursachen in den USA ein etwas anderes Bild als bei den häufigsten Todesursachen in Deutschland.

Die häufigsten Todesursachen in China

China ist aktuell noch das bevölkerungsreichste Land der Erde. Dementsprechend ist es womöglich interessant, sich die häufigsten Todesursachen im asiatischen Land genauer anzusehen.

Auch in China zählt neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebserkrankungen und Atemwegserkrankungen Demenz zu den häufigsten Todesursachen in China. Auch in Deutschland war Demenz den Daten von Our World in Data zufolge im Jahr 2019 eine der häufigsten Todesursachen. Selbes gilt für Österreich und die Schweiz. Auffallend bei den häufigsten Todesursachen in China des Jahres 2019 ist zudem die hohe Zahl an Todesfällen durch Verkehrsunfälle. Insgesamt gab es 250.025 Todesfälle. In den USA 41.362 und in Deutschland 3.141 (Jahr 2022). So gab es in China nahezu 80-mal so viele Todesfälle bei Verkehrsunfällen wie in Deutschland.

Außerdem gibt es im Vergleich zu den Vereinigten Staaten und anderen Ländern in China vergleichsweise viele Menschen die durch Ertrinken sterben. Im Jahr 2019 starben 56.524 Menschen durch Ertrinken in China. Im Vergleich dazu starben in den USA nur 3.615 Menschen durch Ertrinken. Ebenso unter den 15 häufigsten Todesursachen in China zu finden ist Tuberkulose. An Tuberkulose starben in China im Jahr 2019 36.566 Menschen. In den USA waren es 978 Menschen. In Deutschland waren es 2019 462 Menschen, die an Tuberkulose starben.

Auffallend bei den vorliegenden Zahlen ist zudem, dass es in China deutlich weniger Sterbefälle aufgrund von Tötungsdelikten gibt als in den USA. In China waren es im Jahr 2019 11.970 Tötungsdelikte. Hingegen gab es in den USA 17.709 Tötungsdelikte. Allerdings gibt es in China deutlich mehr Menschen die durch Vergiftungen sterben. Im Jahr 2019 waren es 27.084 Menschen, die aufgrund einer Vergiftung starben. In den USA 1.528 Menschen und in Deutschland 99 Menschen. Dementsprechend sterben in China 273-mal mehr Menschen an einer Vergiftung als in Deutschland.

In welchen Ländern Drogenkonsum die weltweit häufigste Todesursache ist

Drogenkonsum ist ein weltweites Problem. Doch in einigen Ländern wird besonders oft der Drogenkonsum als Todesursache festgestellt. Our World in Data liefert auch diesbezüglich viele aufschlussreiche Daten. Das folgende Diagramm zeigt jene 15 Länder, in denen die meisten Sterbefälle durch Drogenkonsum registriert werden.

In den USA sterben weltweit die mit Abstand meisten Menschen durch Drogenkonsum. Im Jahr 2019 waren es 65.717 Menschen. Das sind fast 6-mal so viele Sterbefälle wie in China, das auf Platz 2 dieser Statistik zu finden ist. Viele Todesfälle durch Drogenkonsum gibt es auch in Indien, Russland, Iran und im Vereinigten Königreich. In Deutschland starben im Jahr 2019 1.678 Menschen durch Drogenkonsum. Damit liegt die Bundesrepublik in dieser Statistik auf Paltz 9. Einen Platz hinter Frankreich, das 1.839 Sterbefälle durch Drogenkonsum aufweist.

Länder mit den weltweit meisten Sterbefällen durch Störungen des Alkoholkonsums

Zu hoher Alkoholkonsum ist schädlich für die Gesundheit. Ein Risiko für die Gesundheit stellt Alkohol ab 60 Gramm puren Alkohol und bei Frauen ab 40 Gramm puren Alkohol dar. 60 Gramm purer Alkohol sind etwa 1.5 Liter Bier oder 0.75 Liter Wein. Einige Menschen konsumieren jedoch deutlich mehr, wodurch der übermäßige Konsum den Tod herbeiführen kann. Die folgende Statistik zeigt die 15 Nationen mit den meisten Sterbefällen durch Störungen des Alkoholkonsums.

Die meisten Sterbefälle aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums gibt es in Russland. Dahinter folgen Indien, China und die USA. Deutschland liegt bei dieser Statistik auf Platz 7. So starben im Jahr 2019 in Deutschland 6.379 Menschen aufgrund einer Störung beim Alkoholkonsum. Damit starben in Deutschland fast doppelt so viele Menschen durch ein Alkoholproblem wie in Frankreich. Doch auch Frankreich gehört bei dieser Statistik zu den führenden Nationen weltweit.

Länder mit den weltweit meisten Suiziden

Menschen geraten manchmal in schwierige Lebenslagen und nehmen sich das Leben. Oft sind Selbstmordgedanken auch auf Depressionen zurückzuführen. Das folgende Diagramm zeigt die Nationen mit den meisten Suiziden weltweit.

Die weltweit meisten Selbstmorde verzeichnet Indien. Mit 195.336 Menschen liegt Indien klar vor China mit 121.217 Selbstmorden im Jahr 2019. Deutschland liegt bei dieser Statistik mit 11.664 Selbstmorden auf Platz 10 einen Platz vor Frankreich. Auch in den USA, Russland, Japan und Pakistan ist Suizid eine vergleichsweise häufige Todesursache.

Bei diesen Zahlen muss jedoch auch erwähnt werden, dass viele der führenden Länder in dieser Statistik zu den bevölkerungsreichsten Ländern der Erde zählen. Dennoch gibt es Nationen mit einer deutlich höheren Bevölkerungszahl als Deutschland, die in dieser Statistik nicht unter den Top-Nationen zu finden sind. Ein Beispiel hierfür sind die Philippinen, die im Jahr 2019 nur 4.569 Selbstmorde verzeichneten. Das ist etwa ein Drittel der in Deutschland registrierten Selbstmorde.

In diesen Ländern gibt es die meisten Verkehrstoten

Die Nation mit den weltweit meisten Verkehrstoten ist China. Im Jahr 2019 verstarben 250.025 Menschen bei einem Verkehrsunfall. Hinter China folgen Indien, Brasilien, die USA und Indonesien. Auch in Ägypten, Vietnam und Thailand sind Verkehrsunfälle eine relativ häufige Todesursache. Deutschland befindet sich in dieser Statistik mit 4.468 Verkehrstoten auf Platz 47. Direkt dahinter liegt mit 4.237 Verkehrstoten Frankreich. Dementsprechend sind beim Vergleich mit anderen Nationen dieser Welt Todesfälle bei Verkehrsunfällen ein deutlich geringeres Problem in Deutschland als Sterbefälle durch Suizid oder Alkoholkonsum.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert