Das friedlichste Land der Welt liegt in Europa

Das friedlichste Land der Welt wird durch den Global Peace Index ermittelt. Dies ist ein globaler Friedensindex, der auch als Weltfriedens-Index bezeichnet wird. Die Rangliste wird anhand von 23 verschiedenen Indikatoren erstellt. Darunter beispielsweise die Zahl und Dauer von internen Konflikten, Kriminalität im eigenen Land oder auch Demonstrationen, bei denen eine Gewaltbereitschaft gegeben ist. Konflikte und Gewaltbereitschaft wirken sich negativ auf das Ranking aus.

Globaler Friedensindex – Institut für Wirtschaft und Frieden

Der Global Peace Index (GPI) wird durch Institute for Economics & Peace erstellt. Kurz IEP oder das Institut für Wirtschaft und Frieden ist eine gemeinnützige und unparteiische Institution. Ziel der unabhängigen Denkfabrik mit Sitz in Australien ist es, die Friedlichkeit eines Landes anhand von Kriterien und Zahlen zu definieren. Seit dem Jahr 2007 wird jährlich anhand einer Rangliste das friedlichste Land der Welt präsentiert.

Friedlichste Land der Welt Rangliste 2023

1. Island
2. Dänemark
3. Irland
4. Neuseeland
5. Österreich
6. Singapur
7. Portugal
8. Slowenien
9. Japan
10. Schweiz
11. Kanada
12. Tschechien
13. Finnland
14. Kroatien
15. Deutschland
16. Niederlande
17. Bhutan
18. Ungarn
19. Malaysia
20. Belgien
21. Katar
22. Australien
23. Mauritius
24. Norwegen
25. Estland
26. Slowakei
27. Lettland
28. Schweden
29. Polen
30. Bulgarien
31. Rumänien
32. Spanien
33. Taiwan
34. Italien
35. Kuwait
36. Litauen
37. Vereinigtes Königreich
38. Nordmazedonien
39. Costa Rica
40. Albanien
41. Vietnam
42. Botsuana
43. Südkorea
44. Mongolei
45. Montenegro
46. Laos
47. Sierra Leone
48. Oman
49. Osttimor
50. Uruguay
51. Ghana
52. Senegal
53. Indonesien
54. Argentinien
55. Madagaskar
56. Namibia
57. Moldawien
58. Chile
59. Gambia
60. Griechenland
61. Bosnien und Herzegovina
62. Jordanien
63. Sambia
64. Zypern
65. Serbien
66. Armenien
67. Frankreich
68. Panama
68. Paraguay
70. Trinidad und Tobago
70. Kosovo
70. Liberia
73. Kambodscha
74. Malawi
75. Vereinigte Arabische Emirate
76. Kasachstan
77. Jamaika
78. Bolivien
79. Nepal
80. China
81. Tunesien
82. Äquatorialguinea
83. Dominikanische Republik
84. Angola
84. Marokko
86. Usbekistan
87. Guinea-Bissau
88. Bangladesch
88. Ruanda
90. Elfenbeinküste
91. Tansania
92. Thailand
93. Gabun
94. Georgien
95. Aserbaidschan
96. Algerien
97. Ecuador
97. Papua-Neuguinea
99. Kuba
100. Turkmenistan
101. Kirgisistan
102. Tadschikistan
103. Guatemala
104. Peru
105. Togo
106. Guyana
107. Sri Lanka
108. Bahrain
109. Swasiland
110. Benin
111. Lesotho
112. Dschibuti
113. Kongo
114. Mauretanien
115. Philippinen
116. Weißrussland
117. Kenia
118. Mosambik
119. Saudi Arabien
120. Honduras
121. Ägypten
122. El Salvador
123. Nicaragua
124. Simbabwe
124. Uganda
126. Indien
127. Guinea
128. Burundi
129. Haiti
130. Südafrika
131. USA
132. Brasilien
133. Eritrea
134. Palästina
135. Libanon
136. Mexico
137. Libyen
138. Niger
139. Kamerun
140. Venezuela
140. Kolumbien
142. Tschad
143. Israel
144. Nigeria
145. Myanmar
146. Pakistan
147. Türkei
147. Iran
149. Nordkorea
150. Burkina Faso
151. Äthiopien
152. Zentralafrikanische Republik
153. Mali
154. Irak
155. Sudan
156. Somalia
157. Ukraine
158. Russland
159. Demokratische Republik Kongo
160. Südsudan
161. Syrien
162. Jemen
163. Afghanistan

Im Jahr 2023 war Island das friedlichste Land der Welt. Nicht zum ersten Mal, denn im vergangenen Jahrzehnt führte Island stets die Rangliste des Weltfrieden-Index an. Deutschland ist auf Platz 15 zu finden. Damit verbesserte sich die Bundesrepublik im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz. Im Gegensatz zu Österreich war Deutschland in den vergangenen Jahren noch nie unter den 10 friedlichsten Ländern der Welt zu finden.

Österreich belegte im Jahr 2023 Platz 5. Die beste Platzierung gab es im letzten Jahrzehnt mit Platz 3. Somit zählt auch Österreich seit einigen Jahren zu den friedlichsten Ländern der Welt. Die Schweiz war im Jahr 2023 auf Platz 10 zu finden. In den Jahren 2014 und 2015 gab es mit Platz 5 noch bessere Ergebnisse.

Mit Ausnahme von Kanada, Japan, Singapur und Neuseeland stammen die 15 friedlichsten Länder der Welt ausschließlich aus Europa. Die USA lag 2023 auf Platz 131. Auch in den Jahren zuvor war die mächtigste Nation der Welt immer zwischen Platz 120 und 130 zu finden. China belegte 2023 Platz 80 und liegt somit deutlich vor den USA. Nahezu jedes Jahr als Risikogebiete eingestuft werden Afghanistan, Syrien und Jemen. Diese Länder sind beim Weltfrieden-Index meist immer auf den letzten Positionen zu finden. Auch Russland ist seit 2014 stets bei den am wenigsten friedlichen Ländern dieser Erde vertreten.

Warum ist Island das friedlichste Land der Welt?

Island ist weltweit ein Vorbild in Bezug auf Diplomatie, Menschenrechte und Kriminalität. Wie bereits zu Beginn des Artikels bereits berichtet, ist die Platzierung beim globalen Friedensindex von 23 verschiedenen Indikatoren abhängig. Einige dieser Indikatoren werden kurz vorgestellt, damit das Ranking vom Institut für Wirtschaft und Frieden verständlich wird:

Zahl der Tötungsdelikte pro 100.000 Einwohner

Ein Kriterium ist die Zahl der Tötungsdelikte pro 100.000 Einwohner. Je mehr Tötungsdelikte es in einem Land gibt, desto weniger gut fällt die Wertung aus, da ein Land mit einer hohen Zahl an ermordeten Menschen, nicht als sicher und friedlich gilt. Das friedlichste Land der Welt weist daher eine geringe Zahl an Tötungsdelikten pro 100.000 Einwohner auf.

Zahl inhaftierter Personen pro 100.000 Einwohner

Ausschlaggebend für die Platzierung der Rangliste für das friedlichste Land der Welt sind auch die inhaftierten Personen. Eine Vielzahl inhaftierter Personen pro 100.000 Einwohner steht nicht für Sicherheit und Frieden. Ganz im Gegenteil, denn eine hohe Zahl an inhaftierten Personen deutet auf eine hohe Kriminalitätsrate in einem Land hin.

Zahl von Sicherheitsbeamten und Polizei pro 100.000 Einwohner

Ein friedliches Land beschäftigt viele Sicherheitsbeamte und Polizisten, um die Sicherheit zu wahren. Daher ist auch die Zahl von Sicherheitsbeamten und Polizisten pro 100.000 Einwohner ein Kriterium beim globalen Friedensindex.

Militärausgaben im Vergleich zum Bruttoinlandsprodukt

Ebenso ausschlaggebend für die Wertung sind die Militärausgaben eines Landes im Vergleich zum Bruttoinlandsprodukt (in Prozent). Je höher die Ausgaben eines Landes für das Militär sind, desto geringer fällt die Wertung aus. Island besitzt als einziges Land der NATO keine Militärstreitkräfte. Dementsprechend führt Island diese Wertung in der Regel an. Hingegen werden die USA nie das friedlichste Land der Welt werden, da die Ausgaben für das Militär im weltweiten Vergleich sehr hoch sind.

Anzahl der Streitkräfte pro 100.000 Einwohner

Ein weiteres Kriterium beim Weltfriedens-Index ist die Zahl der Streitkräfte eines Landes pro 100.000 Einwohner. Eine hohe Zahl an Streitkräften wirkt sich negativ auf die Wertung für den globalen Friedensindex aus, da mit Streitkräften Kriege geführt werden.

Gute Beispiele, warum Island das friedlichste Land der Welt ist

In Bezug auf die Militarisierung waren bei der Wertung des globalen Friedensindex 2023 Island, Malaysia, Ungarn, Portugal und Slowenien die ersten fünf Nationen. Für diese Nationen scheint Militarisierung eine untergeordnete Rolle zu spielen. Hingegen waren Israel, USA, Russland, Nordkorea und Frankreich auf den letzten Plätzen zu finden. Länder, die viel Wert auf das Militär legen.

Im Bereich Sicherheit leisten Finnland, Japan, Island, Norwegen und Singapur ausgezeichnete Arbeit. Am schlechtesten um die Sicherheit der Menschen steht es in Afghanistan, Jemen, Südsudan, Syrien und der Demokratischen Republik Kongo.

Dies waren 5 der insgesamt 23 Indikatoren die gut zeigen, warum Island von Jahr zu Jahr das friedlichste Land der Welt ist.

Deutscher Friedensindex – diese deutschen Regionen sind am friedlichsten

Ob Geburtenzahlen, Lebensmittelkonsum oder die Kosten für gesunde Ernährung, die Berichte bei zufol.com nehmen auch stets Bezug auf die Situation in Deutschland. So auch beim Friedensindex. Im Jahr 2020 brachte das Institute for Economics & Peace den Deutschen Friedensindex (DFI) heraus. Die Daten für die Auswertung hat das Bundeskriminalamt (BKA) bereitgestellt. In der folgenden Tabelle sind die friedlichsten Regionen Deutschlands sowie am Ende der Tabelle die am wenigsten friedlichen Regionen in Deutschland zu sehen.

Rangliste Friedlichkeit deutsche Regionen

1. Trier
2. Detmold
3. Unterfranken
4. Tübingen
5. Brandenburg
6. Freiburg
7. Oberpfalz
8. Mecklenburg-Vorpommern
9. Dresden
10. Chemnitz
11. Niederbayern
12. Münster
13. Stuttgart
14. Koblenz
15. Schwaben
16. Lüneburg
17. Braunschweig
18. Karlsruhe
19. Thüringen
20. Darmstadt
21. Gießen
22. Oberbayern
23. Oberfranken
24. Mittelfranken
25. Rheinhessen-Pfalz
26. Hannover
27. Arnsberg
28. Schleswig-Holstein
29. Köln
30. Düsseldorf
31. Kassel
32. Weser-Ems
33. Saarland
34. Sachsen-Anhalt
35. Leipzig
36. Hamburg
37. Bremen
38. Berlin

Trier, Detmold, Unterfranken, Tübingen und Brandenburg sind die fünf friedlichsten Regionen Deutschlands. In diesen fünf deutschen Regionen gab es im Jahr 2018 nur 0.39 Tötungsdelikte pro 100.000 Einwohner. Dementsprechend können sich Menschen in diesen Regionen sicher und gut aufgehoben fühlen. Hingegen gab es 2018 in den fünf wenigsten friedlichen Regionen Deutschlands 1.78 Tötungsdelikte pro 100.000 Einwohner. Dazu gehören Berlin, Bremen, Hamburg, Leipzig und Sachsen-Anhalt.

Die Zahl der Tötungsdelikte dieser fünf deutschen Regionen liegt über dem bundesweiten Durchschnitt. Alleine in Berlin waren 4 Menschen pro 100.000 Einwohner Opfer durch ein Tötungsdelikt. Im Vergleich dazu gab es 2018 in Trier lediglich 0.19 Tötungsdelikte pro 100.000 Personen.

Im europäischen Vergleich relativ wenige Opfer von Tötungsdelikten

Verglichen mit anderen europäischen Nationen hat Deutschland eine relativ geringe Zahl an Tötungsdelikte pro 100.000 Einwohner. Im Jahr 2017 gab es in Deutschland 0.93 Opfer pro 100.000 Personen. Im Gegensatz dazu gibt es in der Ukraine mehr als 6 Tötungsdelikte pro 100.000 Einwohner. Viele Tötungsdelikte gibt es auch in Litauen, Lettland, Ungarn, Montenegro und Albanien. Deutlich weniger Tötungsdelikte als in Deutschland pro 100.000 Einwohner gibt es in der Schweiz. Rund 0.5 Menschen pro 100.000 Personen werden in der Schweiz Opfer eines Mordes.

Vergleichsweise wenige Inhaftierungen

Auch in Bezug auf die Inhaftierungen nimmt Deutschland eine Vorbildfunktion in Europa ein. 2017 gab es in Deutschland 77 Inhaftierungen pro 100.000 Einwohner. Damit ist Deutschland nicht das friedlichste Land der Welt, allerdings ein guter Maßstab für Länder wie Litauen, Tschechien, Estland oder Polen. In Litauen wurden im Jahr 2017 mehr als 200 Personen pro 100.000 Einwohner inhaftiert. Rund 3-mal so viel wie in Deutschland. Die Schweiz weist eine ähnliche Zahl wie Deutschland auf.

In Österreich ist die Zahl der Inhaftierungen deutlich höher als in Deutschland. So wurden 2017 in Österreich 100 Personen pro 100.000 Einwohner inhaftiert. Die wenigsten Inhaftierungen pro 100.000 Personen gab es 2017 in Island, Finnland, Schweden, Niederlande und Slowenien. Dementsprechend zeigt sich auch hier, warum Island das friedlichste Land der Welt ist.

Bundesweit gab es in Schleswig-Holstein mit 40 Inhaftierungen pro 100.000 Einwohner die geringste Inhaftierungsrate. Ebenso in Brandenburg (50), Niedersachsen (59) und Baden-Württemberg (64) war die Zahl der Inhaftierungen im bundesweiten Vergleich eher gering. In Berlin (99), Hamburg (98), Nordrhein-Westfalen (90) und Bayern (89) gab es die meisten Inhaftierungen pro 100.000 Personen in Deutschland. So ist auch bei den Inhaftierungen Berlin ganz am Ende der Liste zu finden.

Ein geringes Sicherheitsgefühl in Deutschland

Nachts fühlen sich 24 von 100 Personen in Deutschland nicht sicher, wenn sie alleine auf die Straße gehen. Im europaeischen Vergleich ist dies kein besonders guter Wert, wobei es Länder gibt, in denen die Lage noch schlechter ist. Zum Beispiel fühlen sich in Griechenland und der Türkei mehr als 40 Prozent der Menschen unsicher, wenn sie nachts alleine auf die Straße gehen. Anders sieht es in Norwegen und Slowenien aus. In diesen beiden Ländern haben weniger als 10 Prozent der Menschen Angst, nachts alleine auf die Straße zu gehen. Auch in der Schweiz sind es nur 10 Prozent. In Österreich etwas mehr als 15 Prozent. Deutlich weniger als in Deutschland.

Polizeipräsenz in Deutschland eher gering

Deutschland gehörte im Jahr 2016 zu den Ländern Europas mit der niedrigsten Polizeipräsenz. Pro 100.000 Einwohner gab es 297 Polizisten. Lediglich in Litauen, Polen, Irland, Rumänien, Vereinigten Königreich, Schweden, Dänemark und Finnland gab es weniger Polizisten pro 100.000 Einwohner. Die meisten Polizisten pro 100.000 Personen in Europa gab es in Zypern. In Zypern verrichten 573 Polizisten pro 100.000 Einwohner ihren Dienst. Viele Polizisten gibt es auch in Malta, Griechenland, Kroatien, Lettland und Italien.

Eine geringere Polizeipräsenz sagt jedoch nicht zwingend etwas über die Sicherheit in einem Land aus, denn es gibt diverse andere Maßnahmen, um die Sicherheit in einem Land zu erhöhen.

Einige interessante Infos zum Schluss

Deutschland gab zwischen 2013 und 2018 jährlich zwischen 7.2 und 7.6 Milliarden Euro für den Strafvollzug aus. Für die Polizei wurden zwischen 2013 und 2018 jährlich 41.7 und 47.3 Milliarden Euro ausgegeben. Sehr kostspielig für den Staat ist auch Gewaltkriminalität. Die Kosten von Gewaltkriminalität beliefen sich zwischen 2013 und 2018 jährlich auf zwischen 19.8 und 21 Milliarden Euro. Dementsprechend sind die Kosten von Gewalt für den Staat nicht unerheblich.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert